Herzlich willkommen im RuheForst Nauen

Infos für Besucher zum aktuellen Holzeinschlag auf der Fläche

Sehr geehrte Waldbesucher,

wir möchten uns hiermit bei Ihnen für das vor ihnen liegende Waldbild entschuldigen. Wir versichern Ihnen, dass ein Eingriff unabdingbar war, um die Verkehrssicherheit auf der Fläche wieder herzustellen. Wirtschaftliche Interessen spielen keine Rolle, Bestattungsbäume sind nicht betroffen.

Wie kam es dazu?
Die bislang hier stockende, standortfremde Fichte, war als Flachwurzler und Baum der Mittelgebirge der letztjährigen Trockenheit schutzlos ausgeliefert. Sie hatte dem massiven Borkenkäferbefall nichts entgegenzusetzen und war relativ schnell, großflächig abgestorben.

Was passiert als nächstes?
Nach der Entnahme der abgestorbenen Bäume, wird bei entsprechender Witterung eine Neuaufforstung mit standortgerechten Baumarten vorgenommen. Gleichzeitig wird sich einfindende Naturverjüngung und der verbliebenen Birkenbestand integriert.
Mittelfristig wird die Fläche als Bestattungsfläche genutzt werden.

Ihr Team vom RuheForst
Der Stadtförster

Der RuheForst

Als Alternative zu herkömmlichen Bestattungsarten geht der RuheForst Nauen neue Wege.

Die Möglichkeit, in der natürlichen Umgebung des Waldes beigesetzt zu werden, ist für viele Menschen eine würdevolle Form des Abschieds. Ruhe, Harmonie und ständiger Wandel der Natur spenden Trost für Angehörige und Freunde.

Entsprechend wird die letzte Ruhestätte nicht Grab, sondern RuheBiotop genannt.

Interessenten können sich zu Lebzeiten informieren und beraten lassen, sich mit dem Ort vertraut machen, sich eine letzte Ruhestätte in alten, naturbelassenen Waldbeständen aussuchen.